Primarius Dr. Günther Schamp
Facharzt für Radiologie
Institut für Computer- & Magnetresonanz-Tomografie
 

Computer-Tomografie

 
   ...ist ein spezielles Röntgenverfahren,
   das Querschnittbilder verschiedener Körperteile anfertigt.


 
       
Für  

die scheibenweise Darstellung von Körperteilen und inneren Organen - insbesondere die sich kontinuierlich bewegenden Organe wie Herz und Lunge. Die Untersuchung von Herz und Lunge mittels CT dauert nur wenige Minuten.

Haupteinsatzgebiete
  • Kopf: Bei Fragen nach einem Tumor, einer Blutung oder einem Schlaganfall
  • Mittelohr: Beurteilung des Mittel- und Innenohres
  • Nasennebenhöhlen: Bei Nasennebenhöhlenerkrankungen wie Sinusitis
  • Hals: Tumore, vergrößerte Lymphknoten, Schilddrüse und alle Speicheldrüsen.
  • Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule: Bei Verdacht auf Bandscheibenvorfall, Arthrose der Wirbelgelenke oder Wirbelbruch.
  • Brustraum: Erkrankungen der Lunge wie Tumor, Entzündung oder Lungengerüsterkrankung, Verdacht auf Lymphknotenerkrankung im Brustraum, Rippenfellerkrankungen oder Veränderungen der Lungengefäße oder Brustschlagader
  • Bauchraum: Erkrankungen der Oberbauchorgane, Nieren oder Nebennieren sowie Lymphknoten und Beckenorgane (Gebärmutter, Eierstöcke, Prostata)
  • Knochen: Bei Knochenbruch (Fraktur) oder Knochentumor

 
Ablauf  

Sie liegen entspannt auf einem beweglichen Tisch. Das CT-Gerät ähnelt einem Ring, durch den Sie automatisch gefahren werden. Auch für Personen, die unter Platzangst leiden, ist dies meistens kein Problem.

Über einen Lautsprecher erhalten Sie während der Aufnahme Atemkommandos oder Erklärungen und Anweisungen von unseren radiologisch-technischen Assistentinnen. Zuweilen besteht die Notwendigkeit, über eine Armvene ein Kontrastmittel zu injizieren. Dadurch erhöht sich die Aussagekraft der Aufnahmen, weil etwa Entzündungen oder Tumore deutlicher zutage treten und auch die anatomischen Grenzen sowie die Strukturen der Organe leichter erkennbar sind. Vor Untersuchungen des Bauchraumes oder des Beckens wird eventuell zur besseren Darstellung des Darms ein Kontrastmittel zum Trinken verabreicht. Nach der Untersuchung empfiehlt sich vermehrte Flüssigkeitszufuhr, um die gegebenen Kontrastmittel schneller über die Nieren und den Magen-Darm-Trakt auszuscheiden.


 
Wichtig  

Sie benötigen eventuell eine chefärztlich bewilligte Zuweisung Ihrer Krankenkasse (Fragen Sie uns: 02612 - 42 6 88 ). Sollten Sie an einer Schilddrüsenerkrankung leiden, informieren Sie uns darüber bitte im Zuge der Anmeldung. Bitte nehmen Sie eventuell vorhandene Vergleichsaufnahmen der entsprechenden Region (Röntgen, CT oder MRT) mit.


 
Vorbereitung  

Für die Untersuchung des Bauchraumes sollten Sie am Tag vor der Untersuchung nichts Blähendes essen und mindestens zwei Stunden vor der Untersuchung nüchtern sein, also in diesem Zeitraum nichts essen und trinken.

Wie bereits erwähnt kann die Aussagekraft einer CT-Aufnahme durch Spritzen oder Trinken von Kontrastmitteln erheblich gesteigert werden. Bei einem CT des Bauchraumes beispielsweise muss der Patient etwa eine Stunde vor der Untersuchung ein Kontrastmittel trinken. Bei einer Untersuchung des Beckenbereiches wird das Kontrastmittel zwei Stunden vorher eingenommen.


 
Terminvereinbarung  

Telefonisch unter 02612 - 42 6 88.


 
Häufig gestellte Fragen  

Wann darf eine CT-Untersuchung nicht durchgeführt werden?
Keine Röntgenuntersuchung in der Schwangerschaft oder bei Verdacht auf eine Schwangerschaft! Hiervon gibt es nur selten Ausnahmen in dringenden medizinischen Fällen nach entsprechender Abwägung durch den Arzt. Geben Sie unbedingt an, wenn Sie an einer Allergie - insbesondere gegen jodhaltiges Kontrastmittel - leiden, eine Schilddrüsenüberfunktion haben, oder an einer schweren Nierenerkrankung erkrankt sind. In diesen Fällen darf kein Kontrastmittel gegeben werden.

Wie lange dauert eine CT-Untersuchung?
Die reinen Untersuchungszeiten betragen in der Regel nur 10 bis 15 Minuten. Bei der Untersuchung des Bauchraumes ist mit der gesamten Vorbereitung, dem Trinken des Kontrastmittels und der anschließenden Auswertung der Untersuchung mit einer Aufenthaltszeit von etwa zwei Stunden in der Praxis zu rechnen. Die Gesamtaufenthaltsdauer bei den übrigen CT-Untersuchungen beläuft sich meist auf eine bis anderthalb Stunden.

Was muss ich zur Untersuchung mitbringen?
Bringen Sie bitte unbedingt Voraufnahmen oder Ergebnisse von Voruntersuchungen zur Untersuchung mit!

Ich habe Platzangst. Kann ich in den Computer-Tomografen?
Der Computer-Tomograf besteht aus einem relativ weiten Ring bzw. ist eine kurze, weite Röhre. Die meisten Patienten haben daher mit der Untersuchung keinerlei Probleme. In sehr schweren Fällen von Platzangst können wir Ihnen ein angstlösendes Mittel als Tropfen oder als Spritze verabreichen. Damit ist die Untersuchung für Sie kein Problem mehr.


 
Vorsorge  

Computer-Tomografie ist als Vorsorge für alle Organe anwendbar. z.B. Früherkennung von Krebs.


 
Funktionsweise  

Mittels einer Röntgenröhre und Blenden wird ein schmaler Röntgenstrahl erzeugt. Dieser durchdringt die gewünschte Körperstelle und wird innerhalb des Körpers durch die verschiedenen Strukturen (z. B. Haut, Fett, Muskel, Organe, Knochen) unterschiedlich stark abgeschwächt.

Genau gegenüber der Röntgenröhre befindet sich eine Vielzahl von Sensoren, die das abgeschwächte Signal empfangen, elektronisch aufbereiten und einem Computer zur Auswertung weiterleiten.


 

-->