Primarius Dr. Günther Schamp
Facharzt für Radiologie
Institut für Computer- & Magnetresonanz-Tomografie
   

Ultraschall

(Sonografie) ist eines der am häufigsten genutzten Verfahren in der Medizin überhaupt und arbeitet mit Schallwellen. Auch Schwangere können damit untersucht werden

 
Für   die erstmalige Diagnose und zur Verlaufskontrolle von Erkrankungen in vielen Bereichen. Dazu zählen:
  • Untersuchung des Bauchraumes (Ober- und Unterbauch, z.B. Prostata)
  • Untersuchung des Halses (z.B. Schilddrüse)
  • Untersuchung des Herzens
  • die Untersuchung von Gefäßen
  • die gynäkologische Ultraschall-Untersuchung (Gebärmutter und Eierstöcke)


 
Ablauf  

Untersuchungsablauf: Die Untersuchung findet meist im Liegen, manchmal auch in anderen Positionen, statt. Ein Gel verbessert den Kontakt des Schallkopfes mit Ihrer Körperoberfläche. Durch die Bewegung und unterschiedliche Abwinkelung des Schallkopfs auf der Haut kann der Arzt gewünschte Organe und Gewebe aus verschiedenen Richtungen einsehen.

  • Oberbauchuntersuchung: Im Vorfeld einer Oberbauchsonografie sollten Sie nüchtern sein, da sich sonst die Gallenblase zusammenzieht und nicht im erforderlichen Ausmaß zu beurteilen ist. Der nüchterne Zustand erleichtert die Untersuchung, denn auf diese Weise sind Darmgase nur in geringer Menge vorhanden.
  • Unterbauch-/Beckenuntersuchung: Die Untersuchung der Unterbauch- bzw. Beckenorgane erfordert eine volle Harnblase, denn diese verdrängt störende Darmschlingen nach oben. Die volle Blase fungiert als eine Art Fenster zum Durchblick auf die dahinter liegenden Organe (Gebärmutter). Vor der Untersuchung empfiehlt sich daher ausreichende Flüssigkeitszufuhr und ein Verzicht auf das Entleeren der Blase. Kohlensäurehältige Getränke (Mineralwasser etc.) und blähende Speisen sind zu vermeiden, da Gaseinschlüsse oder -ansammlungen die Untersuchungsergebnisse beeinträchtigen.




 
Vorbereitung  

 Oberbauchuntersuchung:   > Bitte nüchtern kommen
 Unterbauchuntersuchung:   > Bitte viel trinken und die Blase nicht entleeren
                                                (keine kohlensäurehältigen Getränke bzw. blähenden Speisen)


 
Terminvereinbarung  

Telefonisch unter 02612 - 42 6 88.


 
Häufig gestellte Fragen  

Ist die Ultraschall-Untersuchung gefährlich oder schädlich?
Nein. Es gibt keine Hinweise auf eine schädliche oder bleibende Wirkung auf den menschlichen Körper durch eine Ultraschall-Untersuchung.

Was hat es mit dem Gel bei der Untersuchung auf sich?
Durch das Gel auf der Haut der Untersuchungsregion und dem Schallkopf können die Schallwellen ungehindert in das Gewebe eindringen. Es wird nach der Untersuchung wieder abgewischt. Das Gel hinterlässt keine Flecken und ist unschädlich.


 
Vorsorge  

Wird oft im Rahmen der Vorsorge-Untersuchung durchgeführt.


 
Funktionsweise  

Der Arzt benötigt für die Sonografie einen Schallkopf. Dabei handelt es sich um einen piezo-elektrischen Kristall, der durch bestimmte Hochfrequenzen zur Aussendung von Ultraschallwellen angeregt wird.
Die Schallwellen werden im Körper des Patienten je nach Gewebeart absorbiert oder reflektiert. Der Schallkopf kann die reflektierten Schallwellen wiederum empfangen. Er wirkt also gleichzeitig als Schallsender und Schallempfänger.
Die reflektierten Schallwellen werden in elektrische Impulse verwandelt, mit einem bestimmten Gerät verstärkt und auf einem Bildschirm dargestellt. Der Arzt erhält dadurch zweidimensionale Bilder, die ihm eine räumliche Vorstellung von Größe, Form und Struktur der untersuchten Organe, Weichteile und Gefäße vermitteln

 

 

-->